Schlagwörter

, ,

Wolfgang Sofsky
Emil Nolde: Maskenzeit

Nach einem Besuch bei dem  belgischen Maskenmaler James Ensor in Ostende malte Emil Nolde, ein passionierter Sammler von Puppen, Figuren und Masken vieler Völker, 1911 ein Stilleben mit Faschingsgesichtern. An Schnüren sind die Masken aufgehängt, die Mimik der Gefühle ist zum Zustand eingefroren: die hämische, blöde Freude, die grimmige Heiterkeit, das Erstaunen, der Zweifel und das blanke Entsetzen des Schreis. Zu Beginn der fünften Jahreszeit kann man sich an den tieferen Sinn dieser Monate erinnern: die Umkehrung der Macht, der Ausbruch aus der Disziplin, die Entäußerung der verborgenen Innenwelt.

© W.Sofsky 2014

Werbeanzeigen