Schlagwörter

,

Wolfgang Sofsky
Richard Tuck: Der schlafende Souverän

Am Freitagabend, dem 2.9.2016, war Richard Tuck in der Hochetage des Holbach-Instituts zu Gast. Tuck lehrt in Harvard politischen Theorie und Ideengeschichte und ist letzthin durch eine Studie über den „schlafenden Souverän“ hervorgetreten: R.Tuck, The Sleeping Sovereign. The Invention of Modern Democracy. Cambridge UP 2016. Im Anschluß an Hobbes und Rousseau erinnert Tuck an die grundlegende Differenz zwischen der Regierung, welche die Staatsgeschäfte betreibt, und dem Souverän, der die Identität des politischen Gemeinwesens ausmacht. Bedeutsam ist diese Unterscheidung nicht zuletzt für die Begründung der Demokratie. Sie erschöpft sich nicht in der Wahl von Repräsentanten, sondern kennt auch die direkte Entscheidung des Souveräns, durch Interventionen, Plebiszite und Referenden: https://www.youtube.com/watch?v=KyTbX8hOxYQ

© WS 2016

Advertisements