Schlagwörter

, , ,

Wolfgang Sofsky
Franz Liszt: Il Penseroso

lisztilpenseroso

1837 begann Franz Liszt, damals in Italien unterwegs, mit der Komposition des zweiten Bandes seiner „Pilgerjahre“. Dieser Teil der „Anneés de Pèlerinage“ wurden 1846 veröffentlicht. Liszt verkündete damals die Einheit der Künste. Der Band enthält die drei Petrarca-Sonette, die Dante-Sonate, ein Andante nach Raffael und ein Lento unter dem Eindruck von Michelangelos Grabfigur des Lorenzo de´ Medici in Florenz: „Il Penseroso“. Wie kann Musik das Denken, mit dem sie den unaufhaltsamen Verlauf in der Zeit teilt, in Tönen wiedergeben? Liszt setzt den Denker in eine stetig langsame, punktierte, chromatische Folge. Es spielt Alfred Brendel nach kurzer Einführung:

https://www.youtube.com/watch?v=jskv3FWq_Qo

© WS 2016

Advertisements