Schlagwörter

, ,

Wolfgang Sofsky
Tristan Tzara: dadadudel

trtzara1921 verfaßte der Dada-Zar Tristan Tzara, der schon am ersten Abend im Zürcher Cabaret Voltaire zugegen gewesen war, und 1920/1 zum Cheforganisator, Inspirator und Rezitator von Dada-Paris avancierte, ein Dudel-Gedicht, hier in der kongenialen Übertragung von Oskar Pastior:

dadadudel

I
ein gewisser dadadudel
dem dada am herzen lag,
überspannte seinen dudel
dem dada am herzen lag

fuhr ein herr im lift nach oben
schwer zerbrechlich autonom
ärgerte sein rechter hoden
ab damit — zur post nach rom

so geschehen
da dem liftel
ach nichts mehr an dada lag

stopft euch mit pralinen
spült euch das gehirn
dadadudel
dudeldada
jetzt gibts sprudel

II
Ein gewisser dadadudel
dem das ganze schnuppe war
liebte einst ein damenwadel
dem das ganze schnuppe war

doch das herrenrad des herrn
kam nach jahr und tag dahinter —
ab die post zum andern stern
mit den beiden in drei schuben

weder dudel
weder madel
nur noch schnuppe

stopft euch voll mit denkungsart
spült euch den soldaten
dadadudel
dudeldada
jetzt gibts sprudel

III
ein gewisses herrenradel
das ein herz von dada war
demnach dada selber war
wie die dadaherzen alle

eine boa ganz in leder
drehte plötzlich ab den hahn
häutete sich und verschwand
an die brust vom vatikan

traurig traurig
was da bald
dada unterm herzen trug

trinkt vogelmilch trinkt vogelmilch
spült euch die pralinen
dadadudel
dudeldada
kalbsbrust ist erschienen
eßt kalbsbrust

© WS 2017

Advertisements